Eidechse im Weinberg

OINOS Bund ökologischer Moselwinzer

Blick zurück nach vorn

Dreißig Jahre OINOS, ein Grund zu feiern und ein guter Moment zum Reflektieren. Dabei ist eines sicher - es wird weitergehen ... weil wir ein gemeinsames Ziel haben: gesunde, fruchtbare Böden, blühende Weinberge in einer atemberaubend schönen Landschaft und schmackhafte Weine, entstanden aus einem nachhaltigen und ganzheitlichen Zusammenspiel von Mensch und Natur.

Die Geschichte zur Gründung erzählt Rudolf Trossen: „Der ökologische Weinbau an der Mosel ist untrennbar mit dem Namen OINOS verbunden. Wir waren eine bunte Truppe von jungen Winzersöhnen, unangepasst, rebellisch und durchaus auch politisch denkende Individualisten. Wir waren auf der Suche nach neuen Formen, um den in die Knechtschaft der chemischen Industrie geratenen Weinbau auf seine Ursprünglichkeit zurückzuführen.

In dem Namen OINOS, griechisch für »WEIN«, schien uns das Programm dafür auch schon potenziell angelegt zu sein. Wir suchten nach einem Miteinander von Mensch und Natur, so wie wir uns das idealerweise im alten Griechenland so idyllisch vorgestellt haben.

Die mit Herbiziden kahl gespritzten Weinberge unserer Eltern konnten wir nicht mehr ertragen. Uns tat das Herz weh, wenn wir sahen, wie viel Kunstdünger und andere naturfremde Chemikalien in die Weinberge geschleppt wurden und wussten, durch das Studium oder eigene Beobachtungen, sehr gut, was das für die natürliche Bodenfruchtbarkeit bedeutet: Erosion, unbrauchbares, weil Nitrat belastetes Trinkwasser, Verlust an Vielfalt der Insekten, Kräuter und Blumen.

Am Ende dieses Weges sahen wir eine unfruchtbare Wüste statt blühender Landschaften.

Also setzten wir uns hin und erarbeiteten so etwas wie »Richtlinien für einen Ökologischeren Weinbau« und einen sanfteren Stil des Weinausbaus im Keller.

Und das enge, kleingeistige, auf Konkurrenz, Misstrauen und Neid reduzierte soziale Klima in der Winzerschaft missfiel uns ebenso.

Im Sommer 1984 gründeten wir also auf einer Wiese im Kondelwald den »OINOS« Bund ökologischer Moselwinzer e.V. und später dann eine Vertriebsgemeinschaft als GbR.

Ähnliche Aufbruchsstimmung unter den jungen Winzern gab es auch in Rheinhessen, der Pfalz und Baden, wir besuchten uns, tauschten uns aus und schon ein Jahr später wurde der BUNDESVERBAND ÖKOLOGISCHER WEINBAU e.V. gegründet, der ja dann unter dem Namen ECOVIN der größte Öko-Weinbau Fachverband geworden ist.“